Geschichte & Geschichten

Spannende Geschichte bergen der Eiskeller und die liebevoll gestalteten kleinen Museen. Sie erzählen vom Leben der Menschen und den alten Zeiten hier in Lindow und anderswo. Beispielsweise zeigt die Kuriositäten-sammlung „Schau mal rein“ weit über 11.000 Alltagsgegenstände aus drei Jahrhunderten. Im Bürgerhaus „Alte Schule“ neben der Kirche finden Sie unsere Heimatstube mit saisonal wechselnden Themenausstellungen und auch das Trauzimmer der Stadt Lindow (Mark).

Schöne Nonne & Graf von Lindow

 

Unser besonderer Tipp:

Stadt- und Klosterführungen mit historischen Figuren:

dem „Grafen von Lindow“ oder der „Stiftsdame Adelheid“

 

  

Zeittafel

um 1200     entstehen Kloster und Ort Lindow

1343           wird das Kloster zum ersten Mal urkundlich erwähnt

1375           Erwähnung der Grafschaft Lindow

1457           Bau einer Feldsteinkirche und des Schulgebäudes

1524           Kloster und Stadt werden kurfürstlicher Besitz

1541           Klostersäkularisierung/Übertritt zum Luthertum                

1549/50      die Pest wütet in Lindow

1600           heftige Kämpfe zwischen Rat und Bürgerschaft    

1627           Dänische und kaiserliche Truppen überfallen die Stadt,

                  die Bewohner flüchten auf die Insel Werder

1635           Plünderung durch die Schweden

1636           Zerstörung der Stadt und des Klosters

1685-1690   Einwanderung reformierter Schweizer und Pfälzer

1755           Einweihung der neuen lutherischen Kirche

1764           Auflösung des Amtes Lindow

1798           Allgemeine Volks-, Vieh-, Berufs– und Grundstückszählung

1803           Fast die gesamte Stadt wird durch Feuer vernichtet

1807-1809   Bürgermeister Werdermann lässt auf eigene Kosten

                  das neue Rathaus bauen

1809           die ersten Selbstverwaltungskörperschaften werden gewählt

1810           Gründung der Bürgergarde

1811           Lindow erhält seine erste Postanstalt

1843           das Gebäude der reformierten Kirche muss wegen

                  Baufälligkeit geschlossen werden

1846           Chausseebau von Rheinsberg und Gransee über Lindow

                  nach Schönberg

1847           Brand der Klostermühle

1848           Gründung einer katholischen Missionsstation

1849           am Wutzsee wird eine Badestelle eröffnet

1879           Lindow erhält ein Amtsgericht

1895           Einweihung des neuen Schulgebäudes

1896           die „ Lindower Zeitung“ erscheint

1897           Eröffnung der Eisenbahnlinie von Löwenberg nach Lindow 

Schwarz-Weiß-Aufnahme Bahnhof

1899           Weiterführung der Bahnlinie bis Rheinsberg

1899           das Postamt wird fertig gestellt

1909/10      Bau des Kanals zwischen Gudelack- und Vielitzsee

1913           das Genesungsheim Lindow entsteht

1922           lutherische und reformierte Gemeinde vereinigen sich

1923           Eröffnung der Badeanstalt am Gudelacksee

1924           Eisenbahnlinie von Lindow nach Neuglobsow über Schulzendorf

1967           Städtepartnerschaft mit Harfleur (Normandie)

 

 

 

 

Veranstaltungskalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Lindow auf Facebook

Live aus Lindow (Mark)

Gudelacksee

Staatlich anerkannter Erholungsort im Ruppiner Seenland.



Copyright © 2013. All Rights Reserved.